Granada

Nach nur zwei Arbeitstagen hieß es schon wieder ab auf die Península – wie die Tinerfeños zu Festlandspanien sagen. Donnerstagmorgen machte ich mich auf den Weg nach Madrid, um dann zusammen mit Isabel weiter nach Granada zu fahren. Die Stadt ist wirklich wunderschön und sehr empfehlenswert! Wir kamen erst spät an, so dass wir uns nur kurz im Hostal duschten und dann auch gleich tapieren (Tapas essen) gingen. Dort ist es nämlich so, dass man sich ein Getränk bestellt und dazu einmal Tapas bekommt. Zu jedem weiteren Getränk kommen weitere Tapas hinzu. Wir entschieden uns dann aber doch zumindest eine Ración zu bestellen. Anschließend gab’s noch einen leckeren Cocktail. Die ganze Reiserei hat aber doch ganz schön geschlaucht, so dass wir am Donnerstag nicht sehr lange aus waren.

Am Freitag machten wir uns dann auf den Weg ins Albacin und anschließend ging es zur Alhambra – Weltkulturerbe und das mehr als verdientermaßen. Die Alhambra und vor allem der Nazridenpalast sind wirklich wunderschön und die 13 EUR Eintritt lohnen sich definitiv! Insgesamt verbrachten wir sogar fast 5 Stunden dort oben – wow!!! Abends gab’s dann wieder Tapas und anschließend fuhren wir zur Ferial. Das ist so etwas wie eine Mischung aus Volksfest, Dult und Oktoberfest – mit dem kleinen Unterschied, dass es dort keine Sperrstunde zu geben scheint. 😉 Aufgrund unserer doch etwas müden Beine schauten wir aber nur kurz vorbei und gingen dann auch relativ früh (3h) ins Bett.

Samstag war ein Strandtag geplant: Ab nach Salobreñas an der Costa Tropicana! Hier versuchte ich mich auch das erste Mal im Open Water Schwimmen. Eieiei…bei  16° C Wassertemperatur ist das ohne Neo gar nicht so leicht. Nach etwa 10min konnte ich den ersten richtigen Schwimmzug machen – uff! Aber es macht Spaß und ist auch wirklich nicht soooo viel anders als im Schwimmbecken. Ich sehe dem Triathlon also positiv entgegen. Außerdem ist das Wasser bei uns ja deutlich wärmer. J Einen Fischschwarm hab ich auch durchkreuzt – wunderschön. Es wird Zeit, dass ich endlich tauchen gehe!  Abends gab’s lecker Pizza und Salat und natürlich auch ein Eis…Sandras Lieblingsessen also. Der geplante Cocktail fiel dann auch länger als gedacht und das Salsa tanzen kürzer als gedacht aus: 4h wurde dicht gemacht. ?!???

Letztlich war das natürlich auch nicht weiter schlimm, da wir so den Sonntag noch ein bisschen besser nutzen konnten. Ab zur Kathedrale und ein bisschen shoppen (vor allem Isabel – ich habe nur eine kleine, aber feine Dekor-Schale gekauft). Um 17h mussten wir leider auch schon wieder zurück nach Madrid fahren. Durch einen kleinen Stau wurde unser gemütlich geplantes letztes Abendessen auch gezwungenermaßen auf etwa 45min gekürzt. Dumm gelaufen!

Nach nur knapp 3h Schlaf musste ich dann auch schon wieder aufstehen und mich auf den Weg zum Flughafen begeben. Wenigstens hatte der Flieger keine Verspätung und ich war am Montag pünktlich um 10h wieder im Büro!

Das nächste Wochenende ist dann wohl wieder Surfen mit Guy angesagt. Diesmal dann aber in Puerto de la Cruz (im Norden Teneriffas). Juhuuuuu!!!

Advertisements