Das größte Glück ist es einen Schutzengel zu haben

Wahnsinn, ich glaube, irgendwer hat gestern über mich gewacht!

Nach längerer Rennradabstinenz zog es mich nach einem langen Surftag am Freitag wieder in den Sattel und ich plante eine längere Tour mit einem langsamen Start via El Médano. Dort musste ich dann auch erstmal eine etwas längere Pause einlegen, nachdem ich nur ganz knapp einem Unfall entgangen bin. Von Los Abrigos aus kommend wollte ich eigentlich nach San Isidro abbiegen ohne nach El Médano selbst zu fahren. An der Kreuzung wartend sah ich eine recht lange Autokollonne von rechts kommend. Da man nach links aufgrund der Kuppe nicht sonderlich weit blicken kann, suchte ich also zunächst nach rechts schauend nach meiner Lücke zum Abbiegen. Und plötzlich höre ich einen lauten Knall direkt vor mir. Sofort blicke ich nach vorne und sehe einen grauen Wagen langsam auf mich zukommen. Den rechten Fuß noch immer eingeklickt versuche ich mich also irgendwie rückwärts zu bewegen. Ca. 1-2 Meter vor mir kommt der Wagen, der wie ich inzwischen bemerkt habe, mit einem gelben Wagen kollodiert war zum Stehen. Erst im Nachhinein ist mir klar geworden wie das hätte enden können, wenn ich direkt an der Haltelinie und nicht 2m dahinter gewartet hätte. Wow, was für ein Glück!!

Nachdem ich einer alten Dame, die in dem gelben Wagen saß und sichtlich unter Schock stand meine Wasserflasche geschenkt hatte beschloss ich zunächst eine Pause einzulegen, um das eben Geschehene nicht auf der Straße zu verarbeiten. Also fuhr ich zum BikePoint, unserem Kooperationspartner. Dort sagte mir der Chef dann auch gleich, dass er mich mit dem Hinterreifen (Mantel) aber auf keinen Fall weiterfahren lassen möchte. Okay, das Gewebe kam an wirklich zu vielen Stellen durch. 😦 Es stand also ein Reifenwechsel an bevor es dann doch noch nach Granadilla und Vilaflor ging. Auch wenn es dort oben wirklich saukalt war, genoss ich diese Ausfahrt doch sehr! Ich brauche wohl auch in Deutschland ein Rennrad… 😉

Heute war dann mal wieder Volleyball angesagt. Irgendwie schaffen wir es immer wieder nach einem guten Start schlecht zu spielen…naja, eine Chance haben wir ja noch. Nächste Woche spielen wir nochmal auf Gran Canaria. Mal sehen, ob es dort klappt! Abends war ich ein wohl vorletztes Mal beachen…und hatte wie immer einen wunderschönen Sonnenuntergang.

Außerdem gab es heute wirklich gute Wellen – wenn auch leider viel zu groß für mich. Aber wahnsinnig schön – seht selbst!

 

Advertisements