Crazy

Wow, mal wieder vergeht die Zeit viel schneller als geplant! Immerhin stehen schon 3 Seiten meiner MA und die Gliederung. 🙂 Der erste Schritt ist also getan – auch wenn ich wg. einer fehlenden Unterschrift des Institutsleiters immer noch auf die offizielle Anmeldung warten muss. Aber es geht doch langsam aber sicher voran!

Auch im Sport tut sich so einiges. Vergangenes WE spielte ich meine ersten beiden WVV-Turnier, einmal mit Natalia C (3. Platz) und mit Heidi B (9. Platz). Echt eine komische Serie…ganz ohne Schiris und irgendwie etwas ernster als bei der ebf. Naja, wenn alles klappt holen Heidi und ich ja im Juli zumindest ein ebf-Turnier nach Köln. 🙂 Am Dienstag war dann die Vorrunde der Offenen Sporthochschulmeisterschaften im Beachen und Donnerstag die Hauptrunde. Aufgrund eines Missverständnisses kamen wir leider 1h zu spät und wurden dadurch direkt in den Loserpool geschickt. Dort schlugen wir uns aber wacker und erreichten das Halbfinale. Nach einer 0:2 Niederlage schafften wir es im Spiel um Platz 3 aber dennoch 1 Satz zu holen. Insgesamt waren wir also 4. Nicht schlecht bei dem gut besetzten Feld. Ein langärmliges Lycra gab’s auch – und natürlich die Ehre. Haha 😉

Zwischendurch war ich endlich mal wieder ein bisschen laufen und klettern bevor ich am Freitag mit Maren Rennrad fahren ging. Eine schöne Runde in gemütlichem Tempo. Zuvor hatte ich mich noch beim Badminton verausgabt. Eieiei, die Technik umzustellen in meinem Alter ist auch nicht so leicht. Aber ich werde dran arbeiten und dadurch hoffentlich bald besser sein!

Gestern fuhr ich dann meinen ersten Skate-Marathon (verkürzte Strecke auf 38km)! Wow, ein definitiv sehr geniales Erlebnis, das ich bestimmt nochmal nächsten Sommer wiederhole. Mit meiner Zeit von überraschenden 1:28h kann ich mich auch sehen lassen. Platz 14 in der AK und 97 insgesamt von doch 937!!! Okay, ich gebe zu, ich bin ein bisschen stolz. Vermutlich aber vor allem deshalb, weil ich ja nicht dafür trainiert habe. Hihi… Ohne das schöne taktische Windschattenfahren wäre diese Zeit aber bestimmt nicht möglich gewesen. Mein Dank gilt dem Team des ZDF, das mich bestimmt die halbe Strecke mitgenommen hat.

Heute spielten Uli und ich dann ein B-Turnier, um uns schon mal auf Rosas vorzubereiten. Mit unserem letztlich 9. Platz können wir durchaus zufrieden sein, doch an der Kommunikation haperte es doch noch leicht. Training ist also angesagt.

Der Terminplan bleibt weiterhin voll mit Bib, Arbeit und Turnieren sowie Spoho-Karrieretag und auch das lang ersehnte Vorstellungsgespräch für London 2012 nächste Woche. Drückt mir die Daumen!!!!!

Advertisements

Riccione, Würzburg, Beach Opening, Sylt, Hamburg

Wow – die letzten 3 Wochen vergingen schon wieder wie im Flug!!

Das Beachline Festival war wirklich super – trotz der einfach 17 Stunden An-/Abreise! Das letzte Mal war ich ja vor 8 Jahren dort. Inzwischen gibt es ca. doppelt so viele Teilnehmer und Netze (270!). 🙂 Das Training hätte zwar ruhig etwas fordernder sein können, doch bei den Turnieren lief es richtig gut. Zunächst spielte ich mit Steffi Damen B: 5. Platz! Dann mit Sandra ebf-Damen Finale (wir gewannen sogar einen Satz gegen Julia und Anett – Insider wissen wovon ich spreche) und mit Stefan ebf-Mixed (okay, hier überwog definitiv der Fun-Faktor beim 9. Platz) und schließlich noch 2x mit Steffi (nochmal 5. und schließlich Finale am letzten Tag). Nice nice.

Das sich das Training auszahlte, merkte ich dann beim Beach Opening der ebf. Mit Pedö konnte ich in Grub den Liga-Cup gewinnen und mit Stefan schafften wir es immerhin im 3. Satz zu 13 im Finale zu verlieren. So kann es weitergehen!! Mal sehen, wie es nächstes WE mit Natalia und Heidi in Köln beim C- bzw. B-Turnier so läuft!

Auf dem Weg nach Hause machte ich aber noch kurz Zwischenstopp in Würzburg, um meine liebe Kerstin endlich mal in ihrem Studi-Ort zu besuchen. Wow – echt eine süße Stadt mit viel Geschichte!! Viel wichtiger war es aber fast eine gute Freundin mal wieder zu sehen!! Miss u already!

Im Anschluss verbrachte ich nur 2 Tage in Köln bevor es auf in den Norden, nach Sylt ging. Auf dem Plan stand eine Begehung der Destination mit Untersuchung des Sportraums. Gesagt getan. Um dabei nicht völlig zu verarmen, machte ich mal wieder Couchsurfing…merkwürdige Leute gibt’s. 😉 Mal sehen, wo ich dann im Juni unterkommen kann! Am ersten Tag fuhr ich mit den Skates von Westerland nach List, um mir das NSG dort oben anzusehen. Die Strecke ist wirklich nicht gut für Inliner geeignet, aber wer mag schon 5 € für ein Leihrad zahlen?! Auf dem Rückweg machte ich noch bei der berühmten Buhne 16 halt – wirklich ein wunderschöner Flecken Deutschlands. Der Sandstrand hat mein Herz schon jetzt gewonnen – fehlen nur noch die Wellen. Am Donnerstag ging ich dann Westerland erkunden und abends noch auf einen wunderschönen Vortrag zum Thema Ozean (von Greenpeace organisiert). Freitag hieß es dann Ab ins Watt! Wobei das Meer nicht ganz so sehr zurückwich und wir letztlich immer noch in arger Promenadennähe waren. Informativ war’s natürlich trotzdem und gequatscht hat’s schön in den Neoprensocken. 🙂 Nächstes Mal möchte ich aber auf jeden Fall noch eine Wattwanderung im Süden der Insel machen.

 

Samstag Morgen hieß es dann Früh aufstehen – ab nach Hamburg zu Maja! Nach wirklich viel zu langer Zeit sah ich meine ehemalige hotel.de-Kollegin endlich wieder. Da sie 2 Räder hat, haben wir dann Sight Biking gemacht – da fühlte ich mich fast „zuhause“ – nur diesmal eben aus der Touri-Sicht. Hamburg ist wirklich eine wunderschöne Stadt und ich war bestimmt nicht das letzte Mal dort. Zum Glück fahre ich ja noch 2x nach Sylt – das muss definitiv nochmal kombiniert werden. Nachts gingen wir dann noch auf der Reeperbahn aus, um im Anschluss morgens auf den berühmten Fischmarkt zu gehen. Nach ein paar Stunden Schlaf besuchten wir dann noch das Surf-Festival. Nice nice…doch SUP testen ohne Neo war mir dann doch zu riskant – so sahen wir lieber beim Skate Contest zu.

 

So, und nun hat mich Kölle wieder….endlich auch mal für ganze 3,5 Wochen am Stück!! Das bedeutet also viel Bib-Zeit, ein bisschen beachen und skaten (der Marathon steht nun in 2 Wochen auf dem Programm).