Cape Town

Die Zeit vergeht ja doch immer schneller als man denkt. Das erfuhr ich nun auch einmal mehr, als ich doch urspruenglich zum 30.09. meine Masterarbeit abgeben wollte und es dann doch zwei Wochen mehr wurden. Doch in diesem Fall galt es ganz klar der Qualitaet den Vorrang zu geben. Die Note ist schliesslich doch entscheidender als das nun offiziell fuenfte Fachsemester. Stressig blieb es aber tatsaechlich bis zum Schluss, da neben zahlreichen Programmabstuerzen, verrutschten Seitenzahlen, etc. ja auch noch nebenher eine Weltreise mehr oder minder geplant werden musste. Ausserdem standen natuerlich noch ein Kurzbesuch in der Heimat sowie meine kleine Geburtstags- und Abschiedsfeier an. Doch dank der tatkraeftigen Unterstuetzung meiner lieben Freunde wurde auch diese Huerde genommen und nun bin ich also nach einer wunderschoenen Party in Cape Town gelandet.

Meine Hosts sind echt ruehrend und kuemmern sich sehr gut um mich. Ich wohne bis Mo. im Stadtteil Gardens bevor es weiter geht zu einem Studi nach Bishopscourt. Dazwischen liegen Entspannung, Ausschlafen, mal wieder ein Buch lesen, laufen, schwimmen, radeln, wandern und viel Weggehen. Da dachte ich ja ursprueglich ich mach Couchsurfing, um nicht jeden Abend in einer Bar zu landen und tja, was soll ich sagen, Pustekuchen. 😉 Aber die beiden Jungs sind echt cool und gestern durfte ich mir dann auch mal ne Partyauszeit nehmen, gnaedigerweise. Ich frag mich echt wie die das durchhalten so mit Arbeit und allem. Naja, das afrikanisch Blut halt. Das Wetter ist hier leider noch recht bescheiden und die Sonne schaut nur ab und zu vorbei. Das aendert sich hoffentlich die Tage noch, denn richtig einladend zum Fotos machen ist das Wetter nicht.

Aber das hindert mich nicht an diversen Outdooraktivitaeten teilzunehmen. Heute geht es auf den Tafelberg und morgen evtl. auf den Lions Head. Am Montag fahre ich dann nach Muizenberg, um bei einem Surf Projekt fuer Kids mitzuhelfen und evtl. auch selbst im Anschluss die ein oder andere Welle zu nehmen. Mal sehen. Zu weit raus darf man wegen der Haie gerade nicht. Aber da reichen meine Surfkuenste ja eh nicht fuer aus. Alles save also.

Ausserdem plane ich noch diverse Trips wie Garden Route, Cape Point inkl. Boulders Beach (wo die Pinguine sind) und den Besuch eines Private Game Reserves (Safaripark). Am ersten Novemberwochenende findet dann der Challenge hier statt, bei dem ich als Volunteer helfen werde. Am Tag zuvor gibt es einen Mini-Sprint, an dem ich gerne teilnehmen wuerde insofern ich ein Rad und einen Neo organisiert bekomme. Schade nur, dass dabei keine Zeitnahme stattfindet.

Am 9. November mache ich mich dann auf gen andere Seite der Welt, wo ich schliesslich am 11. November ankommen werde.

Advertisements