PureConnect 2 – mein absoluter Favorit für den Asphalt

Nun war es endlich soweit: Ich konnte den PureConnect 2 testen. In meinem Testpaket war ursprünglich der PureFlow 2 enthalten. Leider verspürte ich aber schon beim Reinschlüpfen einen unangenehmen seitlichen Druck, weshalb ich den Schuh gegen das mir bekannte und vor allem geliebte Modell Connect aus der Pure Serie austauschte.

Nachdem Mittesterin Katharina ja bereits ausführlich zu den Unterschieden zwischen dem PureConnect und dem PureConnect 2 eingegangen ist, werde ich mich auf das neue Modell konzentrieren.

Der Schuh ist leicht, sehr leicht. Dies schon einmal vorweg. Man spürt ihn beim Laufen kaum. Und dennoch bietet er deutlich mehr Dämpfung als ein Minimal Schuh. Das angenehme bei der Pure Serie ist, dass sich die Dämpfung dem Untergrund und der Geschwindigkeit anpasst. Läuft man schneller, hat man den Eindruck, der Schuh wird härter. Läuft man hingegen ein gemütliches Tempo ist die Dämpfung spürbar. Wenngleich der Schuh nicht mit Modellen wie beispielsweise dem Ghost 5 verglichen werden kann. Ich liebe Schuhe mit einer geringen Sprengung und hier punktet der PureConnect 2 definitiv.

Gelaufen bin ich ihn bisher auf dem Laufband im Fitness-Studio, auf Asphalt sowie befestigten Wegen im Park. Und überall hatte ich trotz der kaum profilierten Sohle einen sehr guten Halt. Ein wirklicher Geländeschuh ist er aber dennoch nicht. Dafür fehlt es ihm dann doch am Profil. Waldwege macht er aber problemlos mit. Auch ist er nicht geeignet für nasse Untergründe, da durch Einsparungen im vorderen Bereich der Sohle (die im Sommer angenehm belüften) Wasser auch von unten an den Fuß dringen kann.

Die Farben sind Geschmackssache, weshalb ich an dieser Stelle nicht weiter darauf eingehen möchte. Ich liebe das grelle grün und pink der Sohle und der Schuhbändel. ;-)

Nun zum Halt: Der Schuh ist assymetrisch geformt und hat keine echte Zungenkonstruktion mehr, was dem Halt sehr zu Gute kommt. Er sitzt rundum gut und fest am Fuß ohne dabei zu drücken. Zur Größe kann ich nur sagen, dass er genauso wie das Vorgängermodell ausfällt. Ich trage in Straßenschuhen 39, den PureConnect in 40,5.

Ich bin schon auf die nächsten Trainingskilometer mit dem Schuh gespannt. Am Sonntag werde ich außerdem meinen ersten Lauf des Jahres (15 km) damit absolvieren – insofern nicht spontan das Schneechaos ausbricht.

Auch zum Pure Connect 2 möchte ich einen kurzen Nachtrag verfassen. Der Schuh wurde von mir in Vorbereitung auf den Köln Marathon intensiv genutzt. Leider musste ich nun feststellen, dass sich eine Naht oder mehr ein Saum im Inneren (vorderer Bereich) des rechten Schuhs gelöst hat. Diese Art von Verschleisserscheinung finde ich persönlich sehr schade, dass sie davon zeugt, dass der Kleber nicht mehr ausreichend hält. Zwar wurde der Schuh sehr intensiv genutzt, jedoch kann man eine mehr als 10 monatige Haltbarkeit von solch einem sonst wirklich sehr genialen Laufschuh erwarten.

Advertisements