Das „neue“ Leben im Ländle

Nach einem Silvesterkurzbesuch in Bremen, einem (vorerst) letzten Mal Snowboarden in Garmisch und einem wunderbar winterlichen Abschiedslauf in München bin ich nun seit 7. Januar offizielle Baden-Württembergerin, genauer gesagt Heilbronnerin. Meine neue Tätigkeit als Projektleiterin Radtourismus bei der Touristikgemeinschaft HeilbronnerLand hat mich hierhin verschlagen und dank vieler netter Menschen um mich fühlte ich mich von Anfang an sehr willkommen im Ländle! Es ist schön zu merken, dass man das „Richtige“ macht und sich rundum wohl fühlt dabei.

Peu à peu werde ich euch also nun mit den touristischen Highlights dieser grandiosen Rotweinregion versorgen. Den Anfang macht der Trollinger Marathon. Dieser Marathon in Anlehnung an den Marathon du Médoc bietet neben gar nicht mal wenigen Höhenmetern (341!) süffigen Roten – und das nicht nur im Starterpaket, sondern auch alle 5km auf der Strecke. Den Selbstversuch werde ich am 17. Mai wagen – allerdings nur in Form des Halben, da ich 3 Wochen zuvor bereits in Hamburg starte.

Laufen im HeilbronnerLand

Das Tolle an diesem Marathon: Die Strecke ist das ganze Jahr über beschildert. So kann man sich prima auf den Lauf vorbereiten ohne dabei dauernd aufs Handy oder GPS sehen zu müssen. Der Start befindet sich in der Badstraße am Frankenstadion. Dort gibt es auch Parkmöglichkeiten. Von dort geht es kurz Richtung Innenstadt, bevor man den Alten Neckar überquert und über den Wertwiesenpark nach Sontheim und schließlich aus der Stadt raus läuft. Vorbei an den sanften Hügeln der Weinlandschaft geht es nach Flein. Nach einem kurzen Stück auf der Landstraße gilt es einen kräftigeren Anstieg zu meistern, um wieder entspannt bergab nach Talheim zu laufen. Von dort führt die Halbmarathonstrecke stets am Wasser entlang über Horkheim und Böckingen zurück zum Start.

Da ich in Böckingen wohne, änderte ich die Route spontan etwas ab (großes Lob an dieser Stelle an den Tourenplaner von outdooractive) und absolvierte eine 26km-Runde.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Das „neue“ Leben im Ländle“

  1. ach joa Heilbronn wird ich vermissen :-/ im Sommer durch den Ziegeleipark spazieren, Volksfest auf der Theresienwiese, lange spaziergänge auf dem Feld auf der Schanz (kann man übrigens auch gut joggen, meiner Meinung nach! ❤ viel Spaß in Heilbronx (wie Stupido es sagen würde! lol)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s